„Amoklauf" durch die Musikgeschichte

Drucken

Die Kleinkunstreihe „Kabarettissimo" im Mußbacher Herrenhof setzt im neuen Halbjahresprogramm ganz auf Musik-Kabarett

MALEDIVAMusik-Kabarett - und zwar vornehmlich solches in Duo-Form - bildet im zweiten Halbjahr 2005 den Schwerpunkt der Reihe „Kabarettissimo" im Mußbacher Herrenhof. Insgesamt vier Termine erwarten die Kleinkunst-Freunde, darunter auch ein sarkastischer Jahresrückblick im Dezember.

Den Start der Reihe haben die Verantwortlichen dabei diesmal ganz selbstbewusst mitten in die Sommerferien gelegt.


 

„Das Chanson dieser Zeit" verspricht das Duo „Malediva", das am Samstag, 27. August, mit seinem Programm „Schaulaufen" in den Herrenhof kommt. „Malediva", das sind Tetta Müller und Lo Malinke, die sich, begleitet von dem Pianisten und Komponisten Florian Ludewig, in ihren Liedern mit brisanten Erscheinungen der Gegenwart wie der Angst des Taxifahrers vor dem nächsten Fahrgast beschäftigen. Die beiden singen aber nicht nur mal schrill, mal durchaus lieblich, sondern haben laut Eigenwerbung auch einiges zu sagen.


 

Ein weiteres Duo, diesesmal ein recht ungewöhnliches, kommt am Freitag, 14. Oktober, in den Herrenhof: „Emmi & Herr Willnowsky" präsentieren sich „Alive in Concert". Emmi, das ist eine betagte Kammersängerin, auch bekannt als „singendes Krisengebiet", hinter der sich der Musiker, Kabarettist und Autor Christoph Dompke verbirgt. Gemeinsam mit „ihrem russischen Taigafrettchen", dem „Tastensklaven" Herrn Willnowsky alias Christian Willner, präsentiert „Emmi" Kabarett mit den „schrägsten Liedern, schrillsten Sketchen und schlimmsten Witzen". Kabarettistische Heimstatt des Duos ist das bekannte Schmidt-Theater auf der Hamburger Reeperbahn. Regie bei dem neuen Programm des schon mehrmals in Neustadt zu erlebenden Duos, führt Thomas Hermanns, bekannt aus dem „Quatsch Comedy Club" auf Pro Sieben, der auch für die Vorläufer „Simply Emmi" und „All about Emmi" verantwortlich zeichnete.


 

Mögen Sie Mozartkugeln? „Mozartkugeln mit Rossini" gibt es am 12. November beim Auftritt von „Fun-Tastix" im Herrenhof. Andreas Kowalewitz, der eine Teil des Duos, ist ein durchaus ernsthafter Musiker, der als Dirigent an großen Bühnen arbeitete. Zusammen mit seinem Partner, dem Journalisten und Produzenten Wolfgang Zinke, kündigt Kowalewitz nun aber einen „Amoklauf durch die Musikgeschichte" an. Blutig dürfte es dabei jedoch nicht zugehen, eher unterhaltsam, so wie auch auf der Homepage von „Fun-Tastix" (www.funtastix.de), auf der das Duo köstliche Stilblüten aus Kritiken über das aktuelle Programm veröffentlicht. Einen „literarisch-musikalischen Crossover" mit „Klangcollagen, Wortwitzeinlagen und varietéartigen Nummern", so beschreiben die beiden selbst ihr Programm „Mozartkugeln mit Rossinis".


 

Kein Unbekannter in der Region schließlich ist der aus Mannheim stammende Frederic Hormuth, der am Sonntag, 11. Dezember, unter dem Titel „Wie war"s für Dich?" einen kabarettistischen Jahresrückblick „mit sarkastischen Untertönen und jeder Menge Reality-Nonsens" verspricht. Hormuth präsentiert dabei seine subjektiven „Top-12" der zurückliegenden Monate, zusammengetragener Mumpitz und haarsträubende Fundstücke aus einem Jahr Deutschland. (ann)

 


Info

Alle Veranstaltungen finden im Festsaal des Kelterhauses im Mußbacher Herrenhof statt und beginnen jeweils um 20 Uhr. Karten bei Tabak Weiss (06321/2942) in Neustadt oder der Papier-Schatulle (06321/60360) in Mußbach. An Veranstaltungstagen ist die Theaterkasse ab 15 Uhr geöffnet (Info-Karten-Hotline: 06321/963999). Es gibt zudem auch ein Abonnement für die ganze Reihe.


 

 

 

Quelle: 
Publikation: DIE RHEINPFALZ 
Regionalausgabe: Mittelhaardter Rundschau 
Datum: Nr.190 
Datum: Mittwoch, den 17. August 2005 
Seite: Nr.15 
Präsentiert durch MSH-Web:digiPaper